Angebote zu "Verband" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Aktiengesellschaft, Unternehmensgruppe und Kapi...
€ 35.00 *
ggf. zzgl. Versand

Aktiengesellschaft, Unternehmensgruppe und Kapitalmarkt:Die Aktionärsrechte bei Bildung und Umbildung einer Unternehmensgruppe zwischen Verbands- und Anlegerschutzrecht. 2., unveränderte Auflage Peter O. Mülbert

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
Stimmbindungsvereinbarungen gegenüber dem Verba...
€ 49.95 *
ggf. zzgl. Versand

Stimmbindungsvereinbarungen gegenüber dem Verband und seinen Organen:Eine vergleichende Untersuchung zwischen Aktiengesellschaft, Gesellschaft mit beschränkter Haftung und Verein Europäische Hochschulschriften Recht Sebastian Garbe

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
Von der Gemeinnützigkeit zum Profit
€ 12.00 *
ggf. zzgl. Versand

Im Jahr 1990 wurden nach jahrelangem Lobbydruck der Verbände privater Haus- und Grundbesitzer die steuerrechtlichen Privilegien für die gemeinnützige Wohnungswirtschaft aufgehoben, die vor allem den MieterInnen zugutegekommen waren. Ihre Aufhebung führte zu einer Privatisierungswelle: Vor allem die Kommunen der Metropolen hofften, durch den Verkauf ihrer großen Wohnungsunternehmen ihre Schuldenberge abzutragen. In Berlin wurde das erste Opfer die Gehag Gemeinnützige Heimstätten AG. Sie war 1924 als gemeinnützige Heimstätten-, Spar- und Bau-Aktiengesellschaft gegründet und nach 1945 von DGB und DAG fortgeführt worden. In der Weimarer Republik hatte sie Architekturgeschichte geschrieben, u.a. mit der Hufeisensiedlung von Bruno Taut, die heute zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Der vollständige Untergang der Gehag nach mehrfachem Eigentümerwechsel und Ausplünderung ist das markanteste Zeugnis der in diesem Band exemplarisch untersuchten Geschäftsprinzipien der ´´Heuschrecken´´. Karl-Heinz Peters - von 1953 bis 1978 Vorstands- und anschließend bis 1982 Aufsichtsratsvorsitzender der Gehag - zeigt, was Berlin und die deutsche Wohnungswirtschaft an Unternehmen wie der Gehag verloren haben.

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot
Verbandsgeldbußen in Strafverfahren
€ 28.50 *
ggf. zzgl. Versand

In den Deliktsbereichen Korruptions- und Wettbewerbsdelikte sowie Vermögensermittlungen werden zunehmend OWi-Verfahren zur Verhängung einer Verbandsgeldbuße (Unternehmensgeldbuße) geführt. Dieses Instrument wird in der Praxis als flexible Variante zum Recht des Verfalls immer beliebter. Die Geldbußen liegen oft im mindestens sechsstelligen Bereich. Die systematische Darstellung ist auf die Bedürfnisse der Praxis ausgerichtet. Es eignet sich daher für alle Verfahrensbeteiligten in allen Verfahrensstadien. Auch dem nicht mit der Materie vertrauten Rechtsanwender bietet der Autor praktische Lösungen zu konkreten Problemstellungen. Das Ineinandergreifen von materiellem Recht und Prozessrecht wird deutlich. Die Risiken aber auch die Chancen der Unternehmensgeldbußen werden aufgezeigt. Wesen und Begriff der Verbandsgeldbuße Ziele der Verbandsgeldbuße Voraussetzungen und Rechtsfolgen der Verbandsgeldbuße Taugliche Adressaten 8 Juristische Personen, Personenvereinigungen, Ausländische Verbände Anknüpfungstat einschließlich Verfolgbarkeit der Anknüpfungstat 20 »Qualifikation« der Bezugstat: Verletzung verbandsbezogener Pflichten, Bereicherung des Verbandes, Erstrebte Bereicherung Tauglicher Täter: Täter nach § 30 Abs. 1 OWiG wie z.B. GmbH und GmbH & Co. KG, Aktiengesellschaft, Kommanditgesellschaft und Kommanditgesellschaft auf Aktien, Genossenschaft, Rechtsfähiger Verein, Privatrechtliche Stiftung, Juristische Personen des öffentlichen Rechts, Societas Europaea und Europäische wirtschaftliche Interessenvereinigung Offene Handelsgesellschaft, Gesellschaft bürgerlichen Rechts, Partnerschaft, sowie Generalbevollmächtigte, Prokuristen und Handlungsbevollmächtigte Täter nach § 30 Abs. 1 Nr. 5 OWiG 29 a) Verhältnis zu § 30 Abs. 1 Nr. 1-4 OWiG 30 b) Umgehungsfälle zu § 30 Abs. 1 Nr. 1-4 OWiG 30 c) Formelle Mängel der Organstellung 31 d) Betriebsebene 31 d) Vertretungsfälle 33 e) Kontrollpersonen 34 6. Risiken bei Nichtleitungsperson 34 V. Rechtsfolge: Ob und Höhe der Geldbuße 35 1. Entscheidung über die Einleitung eines Bußgeldverfahrens 35 2. Höhe der Geldbuße 37 a) Allgemeines 37 b) Anwendbarer Bußgeldrahmen 37 aa) Abgrenzungskriterium 37 bb) Altfälle 37 cc) Neue Fälle 38 dd) Gemischte Fälle 38 c) Bußgeldrahmenverschiebung wegen Vermögensabschöpfung 38 d) Mehrzahl von Gesetzesverletzungen 40 e) Bemessung der konkreten Bußgeldhöhe 41 aa) Allgemeine Zumessungsfaktoren 41 bb) Bußgeldleitlinien 42 (1) Die Bußgeldleitlinien des Bundeskartellamtes 43 (2) Bußgeldleitlinien der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 43 3. Verjährung 44 4. Exkurs: Steuerliche Behandlung von Verbandsgeldbußen 45 5. Exkurs: Regress 46 VI. Rechtsnachfolge/Unternehmensveränderungen 47 1. Einleitung 47 2. Rechtslage bei Gesamtrechtsnachfolge vor 30.06.2013 47 3. Rechtslage bei Gesamtrechtsnachfolge seit 30.06.2013 48 4. Einzelrechtsnachfolge 50 5. Natürliche Personen als Rechtsnachfolger oder Rechtsvorgänger 50 C. Verbandsgeldbuße und Gewinnabschöpfung 51 I. Umfang der Abschöpfung 51 II. Verhältnis zu Verletztenansprüchen 52 III. Vorläufige Sicherungen 52 IV. Möglichkeit der Ahndung 53 V. Erforderliche Feststellungen 53 D. Verfahren 54 I. Zuständigkeit der Staatsanwaltschaft 54 1. Sachliche Zuständigkeit 54 2. Örtliche Zuständigkeit 55 II. Grundsatz des Verbundverfahrens 55 Anschaulich erläutert der Autor den Gang des Verfahrens: vom Vorverfahren über die Gerichtliche Anordnung der Nebenbeteiligung und die Erstinstanzliche Hauptverhandlung einschließlich der Rechtsbehelfe bis hin zur Vollstreckung. Der Anhang enthält u.a. Muster . eines Anhörungsschreibens . eines Strafbefehls . einer Anklage . eines Bußgeldbescheides im selbstständigen Verfahren sowie . eines Beschlusses im selbstständigen Verfahren

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot