Angebote zu "Shareholder" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Naamloze Vennootschap
32,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12/2009, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Naamloze Vennootschap, Titelzusatz: Corporation, Limited Liability, Shareholder, Stock Market, Aktiebolag, Aktiengesellschaft, Aktieselskab, Osakeyhtiö., Redaktion: Surhone, Lambert M. // Timpledon, Miriam T. // Marseken, Susan F., Verlag: Betascript Publishers, Sprache: Englisch, Rubrik: Wirtschaft // Sonstiges, Seiten: 92, Informationen: Paperback, Gewicht: 153 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Die Leitung der Aktiengesellschaft zwischen Sha...
89,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Leitung der Aktiengesellschaft zwischen Shareholder Value und Stakeholder-Interessen ab 89 € als Taschenbuch: Diss. . 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Corporate Social Responsibility
109,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Frage nach der Zielbestimmung des Vorstandshandelns und der Rolle der verschiedenen 'stakeholders' in der Aktiengesellschaft hat die Aktienrechtswissenschaft auf beiden Seiten des Atlantiks wiederholt beschäftigt. Mit der Diskussion um Shareholder Value und Corporate Governance hat das Thema wieder an Aktualität gewonnen. Ein praktisch wichtiger Anwendungsfall ist die Frage der Zulässigkeit von Spenden aus Gesellschaftsmitteln für soziale Zwecke. Bei der Beschäftigung mit dem Thema bietet sich der rechtsvergleichende Blick in die USA aus zweierlei Gründen an: Einerseits gelten die USA als das Ursprungsland des 'Shareholder-Kapitalismus', in dem nach verbreiteter Vorstellung das Interesse der Aktionäre das Mass aller Dinge ist. Andererseits hat gerade im amerikanischen Gesellschaftssystem das soziale Engagement von Unternehmen eine lange Tradition. Die von Prof. Dr. Holger Fleischer betreute Arbeit stellt das umfangreiche amerikanische Fallmaterial sowie die in der Mehrheit der Bundesstaaten vorhandenen gesetzlichen Ermächtigungen zur Berücksichtigung von Nichtaktionärsinteressen (other constituency statutes) dar. Ausführlich diskutiert werden dann die rechtsökonomischen und rechtspolitischen Argumente für und gegen eine ausschliessliche Verpflichtung des Vorstands auf das Aktionärsinteresse. Für das deutsche Aktienrecht wird diese Bindung im Grundsatz befürwortet, gleichzeitig aber gezeigt, dass dies im Ergebnis die Möglichkeit sozialen Engagements der Aktiengesellschaft keineswegs ausschliesst.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Verwertung von Unternehmensimmobilien
91,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Deutsche Unternehmen, deren Tätigkeitsschwerpunkt nicht im Immobiliensektor liegt, verfügen dennoch über ein hohes Liegenschaftsvermögen. Vor dem Hintergrund einer Fokussierung auf den Shareholder Value kann die Bereitstellung von Grundbesitz durch Eigentum kritisch hinterfragt werden. Neben dem Eigentum sind weitere Bereitstellungsalternativen für Unternehmensimmobilien in Erwägung zu ziehen. Voraussetzung für die Verwertung einer Liegenschaft ist, dass mit der gewählten Variante der Objektbereitstellung die Leistungserstellung des Unternehmens aufrecht erhalten bleibt. Intermediäre, die Immobilien- und Kapitalmarkt miteinander verbinden, erweitern die Verwertungsmöglichkeiten für den Grundbesitz und erlauben zugleich die Nutzung der Liquidität sowie der Transformationsleistungen des Kapitalmarktes. Die vorliegende Arbeit analysiert zunächst finanzwirtschaftlich die Bedeutung des Grundbesitzes für Nicht-Immobilienunternehmen sowie die mit den Liegenschaften verbundenen Nutzungsrestriktionen. Darauf aufbauend, wird durch eine detaillierte Wirkungsanalyse der Intermediäre der Immobilien-Aktiengesellschaft (Immobilien-AGs) und der Verbriefung der aus dem Grundbesitz resultierenden originären Zahlungsströme (Real Estate Securitisation) untersucht, ob die Verwertung von Unternehmensliegenschaften eine Steigerung des Shareholder Values bewirkt. Hierfür wird die Transaktionsstruktur für beide Verwertungsvarianten grundlegend konzipiert. Dabei wird den Nutzungsrestriktionen der verschiedenen Immobilienkategorien Rechnung getragen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Zur Bedeutung des Shareholder Value bei der Kon...
110,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor erhielt für diese Arbeit den BDO-Preis des Jahres 2001/2002. Schieflagen verschiedener börsennotierter Aktiengesellschaften und ineffiziente Unternehmensführungen haben in der jüngsten Vergangenheit zu Vertrauenseinbussen auf Seiten der Aktionäre geführt. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht das nach wie vor vernachlässigte Erfordernis einer nachhaltigen Steigerung des Unternehmenswerts der börsennotierten Aktiengesellschaft im Rahmen der Corporate-Governance-Diskussion. In der Studie wird erstmalig zugleich aus ökonomischer und aus juristischer Sicht die Renditebedeutung der Publikumsaktiengesellschaften in all ihren Facetten untersucht. Aus dem Inhalt: Konzeption und Relevanz des Shareholder-Value-Gedankens - Der Konflikt zwischen aktionärsorientierter Unternehmensführung und Unternehmensinteresse - Die Corporate-Governance-Diskussion im Kontext wertorientierter Unternehmensführung - Anteilseigner ohne Eigentümerposition? - Vorstand: Geschäftsführendes Organ mit Unternehmerfunktion - Aufsichtsrat: Überwachung ohne Gegenwert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Corporate Governance
111,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

In wessen Interesse ist eine Aktiengesellschaft zu leiten? Im Zuge der Internationalisierung der Kapitalmärkte haben sich auch deutsche Aktiengesellschaften zunehmend auf den Shareholder Value als massgebliche Zielgrösse für die Unternehmenssteuerung konzentriert. Dieser Ansatz steht jedoch regelmässig im Widerspruch zur Leitungsmaxime des deutschen Aktienrechts, dem Unternehmensinteresse. Michael Metten analysiert dieses Problem aus institutionenökonomischer und aktienrechtlicher Sicht sowie mittels einer empirischen Studie zur Unabhängigkeit von Aufsichtsratsmitgliedern. Hieraus ergeben sich wichtige Implikationen für die Unternehmenspraxis.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Beteiligungsfinanzierung mit Tracking Stocks
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: Die Möglichkeiten der Implementierung einer Tracking Stock-Struktur bei deutschen Unternehmen soll Gegenstand der nachfolgenden Untersuchung werden. Zunächst wird im folgenden Kapitel 2 die klassische Tracking Stock-Struktur in der US-amerikanischen Gestaltungspraxis dargestellt. Es soll aufgezeigt werden, von welchen Motiven Unternehmen bei der Entscheidung für eine Tracking Stock-Struktur geleitet werden. Weiterhin erfolgt eine Abbildung der durch Tracking Stocks verbrieften Aktionärsrechte. Auf die US-amerikanische Gestaltungspraxis der Rechnungslegung bei Tracking Stock-Strukturen sowie die US-steuerliche Behandlung von Tracking Stocks wird in diesem Kapitel kurz eingegangen. Im Kapitel 3 der Diplomarbeit soll die Zulässigkeit der Emission von Tracking Stocks nach deutschem Aktienrecht geprüft und darauf eingegangen werden, in welchem Rahmen die Schaffung von Tracking Stocks bei der börsennotierten Aktiengesellschaft möglich ist. Die Bedeutung der grundlegenden Aktionärsrechte bei der Einführung von Tracking Stocks und deren spezielle Ausgestaltung sollen untersucht werden. Die Rückabwicklung von Tracking Stock-Strukturen gewinnt gegenwärtig an Bedeutung, weil damit der emittierenden Gesellschaft die Möglichkeit geboten wird, schnell auf Entwicklungen am Kapitalmarkt zu reagieren. Daher wird kurz auf mögliche Rückabwicklungsmechanismen zum Abschluss des Kapitels 3 hingewiesen. Die Kapitel 4 und 5 stellen dar, welche Anforderungen in Deutschland an eine gesonderte Tracking Stock-Rechnungslegung gestellt werden und inwiefern diese Anforderungen nach der geltenden Gesetzgebung erfüllt werden können. Ferner wird die steuerrechtliche Zulässigkeit des Modells geprüft und die Wirkungsrichtungen der Unternehmenssteuerreform und der aktuellen steuerlichen Rechtssprechung auf Tracking Stock Strukturen untersucht. Abschliessend wird im Kapitel 6 auf die Anwendungsmöglichkeiten von Tracking Stock-Strukturen in Deutschland eingegangen. Hierbei wird der Tatsache Rechnung getragen, dass die Aktiengesellschaft in Deutschland im Gegensatz zu den USA nicht die vorherrschende Gesellschaftsform darstellt. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 2.Überblick über die Gestaltungspraxis in den USA3 2.1Begriffsdefinition Tracking Stocks3 2.2Emissionsmethoden4 2.3Tracking Stocks vs. Spin-off und Equity carve out4 2.4Motive für die Einführung von Tracking Stocks5 2.4.1Steigerung des Shareholder [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Shareholder Value
19,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2, Hochschule Mittweida (FH) (FB Wirtschaftswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Umfeld eines Wirtschaftsunternehmens unterliegt einem ständigen Wandel, der das Unternehmen permanent zur Anpassung an die aktuellen Geschehnisse zwingt. Zweifelsohne hat der Trend zur Globalisierung die Wirtschaft in den letzten Jahren nachdrücklich verändert. Auf den Kapitalmärkten haben die Teilnehmer in zunehmendem Masse eine globale Sicht entwickelt. Die Informationsforderungen der Anleger sind gestiegen, woraus sich eine zunehmende Orientierung der Unternehmen hin zu den Anlegern ergibt. Sie verlangen mehr Daten über die als Investitionsobjekte zur Verfügung stehenden Unternehmen. Cash-flow orientierte Grössen gewinnen an Bedeutung. Um erfolgreich bestehen zu können, werden Konzepte der Unternehmensführung entwickelt, die den Kapitalmarkt als Lenkungsinstrument zugrunde legen. In diesem Zusammenhang wird der Shareholder Value Ansatz diskutiert. Der Shareholder Value oder auch Geschäftswert ist der Wert, den ein Investor einem Unternehmen oder auch einem Teil einer Unternehmung beimisst. Im Grunde genommen ist es nicht relevant, ob diese Beteiligung an einer Personenoder Kapitalgesellschaft erfolgt, jedoch ist das Shareholder Value eindeutig vor dem Hintergrund von Kapitalgesellschaften namentlich von börsennotierten Aktiengesellschaften zu sehen. Das Konzept geht aus diesem Grund davon aus, dass es sich bei den Anteilseignern um Aktionäre handelt, welche korrekterweise als Stockholder bezeichnet werden müssten. Die Darstellung in der vorliegenden Arbeit soll sich trotz der auch für alle anderen gesellschaftsrechtlichen Formen gegebenen Anwendbarkeit auf die Rechtsform der Aktiengesellschaft beschränken. Welchen Kapitalrückfuss kann der Anteilseigner sich aus den von ihm eingesetzten Mitteln erhoffen? Wie hoch ist der Gegenwartswert der erwarteten Rückflüsse? In welchem Verhältnis steht dieser Wert zu dem Wert alternativer Kapitalanlagen? In der vorliegenden Arbeit wird zunächst der Begriff des Shareholder Value, mit den dazugehörigen Informationen zur geschichtlichen Herkunft sowie den Begriffsbestimmungen der führenden Wissenschaftler dieser Disziplin, erläutert. Im weiteren Verlauf werden verschiedene Methoden der Unternehmensbewertung dargestellt und kritisch beleuchtet. Abschliessend werden konkrete Kritikpunkte des Shareholder Value Konzeptes aufgezeigt und zudem der Stakeholder Ansatz erläutert.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot
Verwertung von Unternehmensimmobilien
65,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Deutsche Unternehmen, deren Tätigkeitsschwerpunkt nicht im Immobiliensektor liegt, verfügen dennoch über ein hohes Liegenschaftsvermögen. Vor dem Hintergrund einer Fokussierung auf den Shareholder Value kann die Bereitstellung von Grundbesitz durch Eigentum kritisch hinterfragt werden. Neben dem Eigentum sind weitere Bereitstellungsalternativen für Unternehmensimmobilien in Erwägung zu ziehen. Voraussetzung für die Verwertung einer Liegenschaft ist, dass mit der gewählten Variante der Objektbereitstellung die Leistungserstellung des Unternehmens aufrecht erhalten bleibt. Intermediäre, die Immobilien- und Kapitalmarkt miteinander verbinden, erweitern die Verwertungsmöglichkeiten für den Grundbesitz und erlauben zugleich die Nutzung der Liquidität sowie der Transformationsleistungen des Kapitalmarktes. Die vorliegende Arbeit analysiert zunächst finanzwirtschaftlich die Bedeutung des Grundbesitzes für Nicht-Immobilienunternehmen sowie die mit den Liegenschaften verbundenen Nutzungsrestriktionen. Darauf aufbauend, wird durch eine detaillierte Wirkungsanalyse der Intermediäre der Immobilien-Aktiengesellschaft (Immobilien-AGs) und der Verbriefung der aus dem Grundbesitz resultierenden originären Zahlungsströme (Real Estate Securitisation) untersucht, ob die Verwertung von Unternehmensliegenschaften eine Steigerung des Shareholder Values bewirkt. Hierfür wird die Transaktionsstruktur für beide Verwertungsvarianten grundlegend konzipiert. Dabei wird den Nutzungsrestriktionen der verschiedenen Immobilienkategorien Rechnung getragen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.12.2019
Zum Angebot