Angebote zu "Januar" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Esser, R: Neugestaltung der Aktiengesellschaft ...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1898, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Neugestaltung der Aktiengesellschaft nach den Vorschriften des mit dem 1. Januar 1900 in Kraft tretenden Handelsgesetzbuchs, Auflage: 1898, Autor: Esser, Robert, Verlag: Springer Berlin Heidelberg // Springer-Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Rechtsmethodik // Rechtstheorie und Rechtsphilosophie, Rubrik: Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Seiten: 76, Informationen: Paperback, Gewicht: 93 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Die Neugestaltung der Aktiengesellschaft nach d...
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Neugestaltung der Aktiengesellschaft nach den Vorschriften des mit dem 1. Januar 1900 in Kraft tretenden Handelsgesetzbuchs ab 16.9 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Jura,

Anbieter: hugendubel
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Die Neugestaltung der Aktiengesellschaft nach d...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Neugestaltung der Aktiengesellschaft nach den Vorschriften des mit dem 1. Januar 1900 in Kraft tretenden Handelsgesetzbuchs ab 54.99 € als Taschenbuch: Auflage 1898. Aus dem Bereich: Bücher, Politik & Gesellschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Beck'sches Formularbuch Aktienrecht
169,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDas Beck'sche Formularbuch Aktienrecht versorgt Syndikusanwälte, Rechtsanwälte und Notare mit ausführlichen Mustertexten und Formularen für alle Stadien im Leben einer Aktiengesellschaft - von ihrer Gründung bis zur Auflösung und Abwicklung. Spezielle Kapitel widmen sich zudem auch den Besonderheiten der KGaA und der SE. Die zahlreichen Formulare bieten dem Leser einen umfangreichen Fundus an Gestaltungsvorschlägen, der alle wesentlichen Vorgänge in der Beratung börsennotierter und nicht börsennotierter Aktiengesellschaften abdeckt. Die ausführlichen Anmerkungen erläutern die einschlägigen Rechtsprobleme und ermöglichen eine individuelle Anpassung der Formulare an den jeweiligen Sachverhalt.Inhalt- Gründung einer AG, Umwandlung in eine AG, Erwerb einer Vorrats-AG- Satzungsgestaltung und Poolvertrag- Aktienrechtliche Urkunden- Verfügung über Aktien, Treuhandvertrag, Legitimationszession- Kaduzierung und Kraftloserklärung von Aktien- Vorstand- Aufsichtsrat- Hauptversammlung- Satzungsänderungen- Barkapitalerhöhung- Sachkapitalerhöhung- Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln- Bedingte Kapitalerhöhung- Genehmigtes Kapital- Kapitalherabsetzung- Euroumstellung- Erwerb eigener Aktien- Aktiengesellschaft und Kapitalmarkt- Unternehmensverträge- Squeeze-out- Auflösung und Abwicklung- Kommanditgesellschaft auf Aktien- Societas Europaea - SEVorteile auf einen Blick- kommentierte Formulare für alle Lebensphasen der AG- praxiserprobt und hochaktuell- einschließlich SE und KGaA- mit Formularen zum DownloadZur NeuauflageDie 2. Auflage bringt das Werk auf den Rechtsstand Januar 2019.Neben der Einarbeitung der umfangreichen Reformen der letzten Jahre (insbesondere ARUG, BilMoG und BilRUG, KapMuG, MoMiG, UMAG, Unternehmenssteuerreform, VorstAG und Novelle des Umwandlungsrechts) sowie der jüngsten Aktienrechtsnovelle 2016 sind auch Rechtsprechung und Literatur in den Mustern und Anmerkungen auf neuestem Stand berücksichtigt. Gänzlich neu sind zahlreiche Formulare zur Societas Europaea und zum Kapitalmarktrecht (WpHG/WpÜG). Bereits mit Ausblick auf die Umsetzung der ARUG II und der Neufassung des DCGK.ZielgruppeFür Rechtsanwälte und Notare; auch Aufsichtsräte, Vorstände und Syndikusanwälte können aus dem Werk wertvollen Nutzen für die tägliche Praxis ziehen.

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Beck'sches Formularbuch Aktienrecht
173,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Zum WerkDas Beck'sche Formularbuch Aktienrecht versorgt Syndikusanwälte, Rechtsanwälte und Notare mit ausführlichen Mustertexten und Formularen für alle Stadien im Leben einer Aktiengesellschaft - von ihrer Gründung bis zur Auflösung und Abwicklung. Spezielle Kapitel widmen sich zudem auch den Besonderheiten der KGaA und der SE. Die zahlreichen Formulare bieten dem Leser einen umfangreichen Fundus an Gestaltungsvorschlägen, der alle wesentlichen Vorgänge in der Beratung börsennotierter und nicht börsennotierter Aktiengesellschaften abdeckt. Die ausführlichen Anmerkungen erläutern die einschlägigen Rechtsprobleme und ermöglichen eine individuelle Anpassung der Formulare an den jeweiligen Sachverhalt.Inhalt- Gründung einer AG, Umwandlung in eine AG, Erwerb einer Vorrats-AG- Satzungsgestaltung und Poolvertrag- Aktienrechtliche Urkunden- Verfügung über Aktien, Treuhandvertrag, Legitimationszession- Kaduzierung und Kraftloserklärung von Aktien- Vorstand- Aufsichtsrat- Hauptversammlung- Satzungsänderungen- Barkapitalerhöhung- Sachkapitalerhöhung- Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln- Bedingte Kapitalerhöhung- Genehmigtes Kapital- Kapitalherabsetzung- Euroumstellung- Erwerb eigener Aktien- Aktiengesellschaft und Kapitalmarkt- Unternehmensverträge- Squeeze-out- Auflösung und Abwicklung- Kommanditgesellschaft auf Aktien- Societas Europaea - SEVorteile auf einen Blick- kommentierte Formulare für alle Lebensphasen der AG- praxiserprobt und hochaktuell- einschließlich SE und KGaA- mit Formularen zum DownloadZur NeuauflageDie 2. Auflage bringt das Werk auf den Rechtsstand Januar 2019.Neben der Einarbeitung der umfangreichen Reformen der letzten Jahre (insbesondere ARUG, BilMoG und BilRUG, KapMuG, MoMiG, UMAG, Unternehmenssteuerreform, VorstAG und Novelle des Umwandlungsrechts) sowie der jüngsten Aktienrechtsnovelle 2016 sind auch Rechtsprechung und Literatur in den Mustern und Anmerkungen auf neuestem Stand berücksichtigt. Gänzlich neu sind zahlreiche Formulare zur Societas Europaea und zum Kapitalmarktrecht (WpHG/WpÜG). Bereits mit Ausblick auf die Umsetzung der ARUG II und der Neufassung des DCGK.ZielgruppeFür Rechtsanwälte und Notare; auch Aufsichtsräte, Vorstände und Syndikusanwälte können aus dem Werk wertvollen Nutzen für die tägliche Praxis ziehen.

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Unternehmerische und gesellschaftliche Verantwo...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich BWL - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 1,3, , Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit der Analyse des Nachhaltigkeitsberichts der AUDI AG von 2016. Zunächst wird das Unternehmen kurz beschrieben, bevor auf die Stakeholder, die unternehmerische und die gesellschaftliche Verantwortung eingegangen wird. Der Automobilhersteller Audi gilt seit Jahren als eines der erfolgreichsten Unternehmen im Premiumsektor. Seit Januar 2007 führt Prof. Rupert Stadler das Unternehmen mit dessen weltweit mehr als 88.000 Mitarbeitern. Die deutschen Produktionsstandorte Ingolstadt und Neckarsulm sowie die Produktionsstätten in Ungarn, Belgien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Russland, der Slowakei und in Spanien gehören zum weltweiten Verbund der Produktionsstandorte des Konzerns. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft von Audi gilt die Automibili Lamborghini S.p.A.. Die Unternehmensform von Audi ist eine Aktiengesellschaft (AG). Die Volkswagen AG besitzt dabei 99,55 Prozent des Aktienkapitals. Der Umsatzerlös entwickelte sich von 2014 mit 53,8 Mio. Euro auf 59,3 Mio. Euro im Jahr 2016. Zudem stiegen die Auslieferungen des Konzerns an Kunden von 1.933.517 Automobilen im Jahr 2014 auf 2.088.187 im Jahr 2016 an. Das Thema Nachhaltigkeit stellt einen zentralen Bereich dar, der von Audi auf vielen Ebenen vorangetrieben und diskutiert wird. Daraus resultiert das Ziel, gemeinsam mit den Mitarbeitern, den Partnern, mit der Politik, wie auch mit der Öffentlichkeit, nachhaltige Lösungen in allen Bereichen der Automobilbranche von Audi zu entwickeln.

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Unternehmerische und gesellschaftliche Verantwo...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich BWL - Unternehmensethik, Wirtschaftsethik, Note: 1,3, , Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Hausarbeit beschäftigt sich mit der Analyse des Nachhaltigkeitsberichts der AUDI AG von 2016. Zunächst wird das Unternehmen kurz beschrieben, bevor auf die Stakeholder, die unternehmerische und die gesellschaftliche Verantwortung eingegangen wird. Der Automobilhersteller Audi gilt seit Jahren als eines der erfolgreichsten Unternehmen im Premiumsektor. Seit Januar 2007 führt Prof. Rupert Stadler das Unternehmen mit dessen weltweit mehr als 88.000 Mitarbeitern. Die deutschen Produktionsstandorte Ingolstadt und Neckarsulm sowie die Produktionsstätten in Ungarn, Belgien, Brasilien, China, Indien, Indonesien, Russland, der Slowakei und in Spanien gehören zum weltweiten Verbund der Produktionsstandorte des Konzerns. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft von Audi gilt die Automibili Lamborghini S.p.A.. Die Unternehmensform von Audi ist eine Aktiengesellschaft (AG). Die Volkswagen AG besitzt dabei 99,55 Prozent des Aktienkapitals. Der Umsatzerlös entwickelte sich von 2014 mit 53,8 Mio. Euro auf 59,3 Mio. Euro im Jahr 2016. Zudem stiegen die Auslieferungen des Konzerns an Kunden von 1.933.517 Automobilen im Jahr 2014 auf 2.088.187 im Jahr 2016 an. Das Thema Nachhaltigkeit stellt einen zentralen Bereich dar, der von Audi auf vielen Ebenen vorangetrieben und diskutiert wird. Daraus resultiert das Ziel, gemeinsam mit den Mitarbeitern, den Partnern, mit der Politik, wie auch mit der Öffentlichkeit, nachhaltige Lösungen in allen Bereichen der Automobilbranche von Audi zu entwickeln.

Anbieter: buecher
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Umwandlung einer GmbH & Co. KG in die "kleine" ...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Wirtschaftswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:Eine Vielzahl von Unternehmen in Deutschland organisiert sich in den Rechtsformen der Einzelunternehmen, der GmbH, OHG oder GmbH & Co. KG. Die Rechtsform der AG wird jedoch sehr wenig genutzt. Nach Betrachtung der Umsatzgrößen wird jedoch deutlich, dass die Aktiengesellschaften trotz ihrer sehr geringen Anzahl einen erheblichen Anteil am Gesamtumsatz der Unternehmen in Deutschland aufweisen.An dieser Tatsache ist zu erkennen, dass die Rechtsform der Aktiengesellschaft vor allem von den großen Unternehmen genutzt wird. Die mittelständischen Unternehmen organisieren sich zum größten Teil in den Rechtsformen der GmbH, KG oder GmbH & Co. KG. Die Festlegung des Themas der Diplomarbeit auf die Umwandlung einer GmbH & Co. KG in die kleine AG entstand auf Empfehlung des Praxispartners: Das von Ihnen ausgewählte Thema der Umwandlung mittelständischer Unternehmen, insbesondere auch von der GmbH & Co. KG in die Rechtsform der kleinen AG ist auch in unserer Kanzlei von hoher praktischer Relevanz. .Die Eigenkapitalquote von deutschen Unternehmen ist im internationalen Vergleich sehr gering. Eine geringe Eigenkapitalquote wirkt sich speziell in wirtschaftlich angespannten Zeiten negativ auf das Unternehmen aus. Die Rechtsform der AG hat den großen Vorteil, sich fast unbegrenzt auf dem organisierten Eigenkapitalmarkt bedienen zu können. Auch für die kleine nichtbörsennotierte AG gibt es aufgrund der leichten Übertragbarkeit von Aktien, Möglichkeiten, neue Aktionäre aufzunehmen und damit die Eigenkapitalbasis zu stärken. Aufgrund dieser Tatsachen sah sich der Gesetzgeber veranlasst, das Aktiengesetz und Umwandlungsrecht zu überarbeiten und die Rechtsform der AG auch für kleine mittelständische Unternehmen attraktiv zu machen.Das Gesetz zur Deregulierung des Aktienrechts trat am 02. August 1994 in Kraft, dass Umwandlungsgesetz und Umwandlungssteuergesetz gelten seit dem 01. Januar 1995. Die damit geschaffene kleine AG ist jedoch keine neue Rechtsform. Vielmehr wurden Vereinfachungen im bestehenden Aktienrecht für nicht börsennotierte Aktiengesellschaften geschaffen. Der umgangssprachliche Ausdruck kleine Aktiengesellschaft hat demzufolge nichts mit der Unternehmensgröße zu tun, es kommt lediglich auf die fehlende Börsennotierung an. Nach 3 Abs. 2 AktG ist eine Gesellschaft börsennotiert, wenn ihre Aktien an einem Markt zugelassen sind, der von staatlich anerkannter Stelle geregelt und überwacht wird, regelmäßig stattfindet und für das Publikum mittelbar oder unmittelbar zugänglich ist. Prinzipiell gelten alle Vorschriften des Aktiengesetzes, weshalb im folgenden auf den Zusatz kleine verzichtet wird. Behandelt wird in dieser Diplomarbeit grundsätzlich die nichtbörsennotierte Aktiengesellschaft. Die Unterschiede zur börsennotierten AG werden im Punkt 2.3.1 dargestellt.Die vorliegende Diplomarbeit mit dem Thema Umwandlung einer GmbH & Co. KG in die kleine Aktiengesellschaft Masterplan" ist nicht für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwälte geschrieben und kann diese während der Umgründung nicht ersetzen. Vielmehr wird ein Leitfaden für den Unternehmer erstellt, der sich für die Möglichkeiten, die sich durch einen Rechtsformwechsel ergeben, interessiert. Dieser Leitfaden wird den Ablauf einer Unternehmensumwandlung speziell nach gesellschaftsrechtlichen Kriterien verdeutlichen.Gang der Untersuchung:Zur Verwirklichung dieser Zielstellung ist es erforderlich, im Punkt 2. zunächst die Rechtsformen der GmbH & Co. KG sowie AG zu vergleichen und die gesellschaftsrechtliche sowie steuerrechtliche Einordnung zu untersuchen.Als nächstes wird im Punkt 3....

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot
Die Neugestaltung der Aktiengesellschaft nach d...
16,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Esser behandelt in diesem Buch die Änderungen durch das am 1. Januar 1900 erstmals in Kraft tretende damalige HGB. Ein aus rechtswirtschaftlicher Sicht sehr interessantes Buch. Nachdruck des Originals von 1898.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.07.2020
Zum Angebot