Angebote zu "Wirklichkeit" (11 Treffer)

Kategorien

Shops

Die kleine Aktiengesellschaft (AG). Anspruch un...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die kleine Aktiengesellschaft (AG). Anspruch und Wirklichkeit. Zum Gesetz für kleine Aktiengesellschaften und zur Deregulierung des Aktiengesetzes ab 12.99 € als pdf eBook: 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Recht,

Anbieter: hugendubel
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Vier Jahre Florida
12,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Oh wie schön ist Florida!Goodbye Deutschland, Die Auswanderer, Meine neue Heimat - fast jeder TV-Kanal bringt die mehr oder meist minder gelungenen Reportagen über ausreisewillige Deutsche.Wer jetzt genug vom Zuschauen von unzulänglich geplanten Auslandsaufenthalten, selbstverschuldeten Autofehlkäufen in Kanada oder sonst wo und nerviger Häuser- und Jobsuche hat, sollte den Fernseher abschalten und zum Buch greifen.Meine VIER JAHRE FLORIDA enthält endlich alles das, was eine Fernsehkamera nicht erfassen kann: Die Geschichten in der Fremde, die das Leben wirklich schreibt. Und die passieren bekanntlich nie vor eingeschalteter Kamera.DER TRAUM VON FREIHEITEin eigenes Motel in Florida, das war der Traum des Autors. Freier Unternehmer sein unter Sonne und Palmen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ohne alle diese so typisch deutschen Vorschriften, die jeden Geschäftsvorgang bis ins letzte Detail regeln. Ein klassischer Traum also von Freiheit und selbstbestimmtem Leben.Die Vorbereitungen sind gründlich. Als ehemaliger Banker gründet der Autor eine eigene Aktiengesellschaft für dieses Vorhaben - ohne große externe Beratung und mit geringem Geldaufwand.Schon dies ist eine spannende Story, ebenso der Kauf des Rio Beach in Daytona, der Stadt der Auto- und Hunderennen.Doch der eigentliche Charme, den dieses Buch ausmacht, sind die nun folgenden Alltagsepisoden. Sie strukturieren in kleinen Einheiten die Erzählung. Auch ausgesprochene Wenigleser werden mit Vergnügen wenigstens ein Kapitel vor dem Schlafengehen lesen, und das mit Gewinn!Haben wir nicht alle einmal in unserer Jugend von einer Greencard geträumt? Alles wäre im Land der Freiheit, im positiven Sinn natürlich, vorstellbar gewesen: Vom Tellerwäscher zum Millionär, auf dem eigenen Grundstück könnte man tun und lassen, was man selber für richtig hält.... Von wegen! Wehe, an der Fassade des Motels blättert etwas Farbe ab. Oder es fällt gar eine Beleuchtung aus! Schon sind per Gerichtsbeschluss je nach Lust und Laune zwischen $ 20 und 250 Strafe pro Tag möglich. Es fällt der Hammer, der nächste Fall.Und dann die Gäste. Zerlegt einer die Zimmereinrichtung, belehrt einen die alamierte Polizei, dass sie nichts machen könne, schließlich habe der Randalierer das Zimmer gemietet und könne machen, was er wolle. Da denkt man über Freiheit plötzlich ganz anders.Die Geschichten zeigen, wie man an willkürlich ausgelegten Vorschriften und unterschiedlichen Behörden sowie lokaler Politik verzweifeln kann und trotzdem weiterkämpft. Das bedeutet natürlich für den Leser zugleich Staunen und auf Grund der Absurdität ungeahnte Situationskomik.Die Handlung des Buches lebt von den Menschen, die in allen diesen Episoden den roten Faden bilden, denn ob Motelalltag oder Freizeit beim abendlichen Bier, alle Herausforderungen werden gemeinsam erlebt. Schon die mitwirkenden Charaktere, die es ja wirklich gibt, machen das Lesen spannend und informativ. Es sind die kleinen Leute der USA, die hier agieren und reagieren, streiten und gemeinsam feiern. So z.B. der Polizist, der als Zweitjob im Motel an Wochenenden arbeitet oder der Gärtner, der auf Bewährung draußen ist und beim kleinsten Vergehen noch 1000 Jahre Knast absitzen müsste - und der natürlich den Fehler seines Lebens begeht. Welcher, wird hier nicht verraten.Wer nach der Lektüre aufbricht, in Florida sein Glück zu machen, kennt nun den Unterschied zwischen bekanntem Urlaubsparadies und rauer Wirklichkeit als Unternehmer eines Motels. Und er wird einiges an Deutschland wieder zu schätzen wissen, was vorher unerträglich schien. Da die Lektüre ausgesprochen Spaß macht, dürfte dies nicht das schlechteste Nebenergebnis für den Leser sein.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Sitz und Verlegung des Sitzes einer Europäische...
78,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit befasst sich vor allem mit der grenzüberschreitenden Sitzverlegung einer Europäischen Aktiengesellschaft von Deutschland in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union und umgekehrt. Ihr Ziel ist es, die maßgebliche Vorschrift des Art. 8 der Verordnung (EG) 2157/2001 des Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft zu erläutern und anhand von Mustern praktisch handhabbar zu machen. Eingehend widmet sich die Studie den Auswirkungen der grenzüberschreitenden Sitzverlegung auf die Beteiligungsrechte der Arbeitnehmer sowie auf die Besteuerung stiller Reserven. Wenn die vom Verfasser unterbreiteten Vorschläge für eine eingeschränkte Wegzugsbesteuerung Wirklichkeit würden, könnte eine Europäische Aktiengesellschaft ihren Sitz weitgehend unproblematisch in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union verlegen.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Das Recht der Namensaktie und die Öffnung des A...
64,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Teilnahme an der Hauptversammlung einer deutschen Aktiengesellschaft via Internet vom eigenen Schreibtisch aus - Utopie oder aktienrechtliche Wirklichkeit? Eine unmittelbare Teilnahme der Aktionäre an der Hauptversammlung per Internet sieht das deutsche Aktienrecht noch nicht vor. Der Gesetzgeber hat aber mit dem Anfang 2001 in Kraft getretenen Gesetz zur Namensaktie und Stimmrechtsausübung zahlreiche Möglichkeiten geschaffen, moderne Kommunikationsmittel wie Internet oder E-Mail auch bei der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung nutzen zu können. Dies betrifft Namens- und Inhaberaktien in unterschiedlicher Weise.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Sitz und Verlegung des Sitzes einer Europäische...
120,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit befasst sich vor allem mit der grenzüberschreitenden Sitzverlegung einer Europäischen Aktiengesellschaft von Deutschland in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union und umgekehrt. Ihr Ziel ist es, die massgebliche Vorschrift des Art. 8 der Verordnung (EG) 2157/2001 des Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft zu erläutern und anhand von Mustern praktisch handhabbar zu machen. Eingehend widmet sich die Studie den Auswirkungen der grenzüberschreitenden Sitzverlegung auf die Beteiligungsrechte der Arbeitnehmer sowie auf die Besteuerung stiller Reserven. Wenn die vom Verfasser unterbreiteten Vorschläge für eine eingeschränkte Wegzugsbesteuerung Wirklichkeit würden, könnte eine Europäische Aktiengesellschaft ihren Sitz weitgehend unproblematisch in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union verlegen. Aus dem Inhalt: Verfahren (Massnahmen im Wegzug- und Zuzugstaat) - Steuerrechtliche Behandlung (Wegzugsbesteuerung, Vorschlag für eine Neuregelung) - Auswirkungen auf die Beteiligung der Arbeitnehmer (vereinbarte Arbeitnehmerbeteiligung und gesetzliche Auffangregelung).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Die Industrie als Kunstmäzen und Auftraggeber i...
125,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Am Beispiel eines der f¿hrenden Bergbauunternehmen der DDR - der Sowjetisch-Deutschen Aktiengesellschaft Wismut - wird die k¿nstlerisch-¿hetische Bildung und Erziehung der Menschen im Staatssozialismus untersucht. Schlagworte wie 'Bitterfelder Weg', 'Laienkunst' oder 'Arbeiterfestspiele' bezeichneten in der DDR vermeintliche Wege, intellektuelle Schichten mit den 'einfachen' Menschen zu vereinen. Der K¿nstler, ganz gleich in welchem Bereich er agierte, sollte sich seiner Verantwortung, im Dienste des wortw¿rtlich zu verstehenden 'Arbeiter- und Bauernstaates' zu handeln, stets bewusst sein. Dessen Engagement in Betrieben, Zirkeln, Berufs- und Fachschulen sowie an den Akademien schien von unsch¿barer Bedeutung daf¿r zu sein, die sozialistische Kunst und Kultur in den Alltag zu integrieren und das Ideal von einem 'sozialistischen Menschen' im Leben zu formen. Welche tragende Rolle kam hierbei der Wismut als F¿rderer und Auftraggeber von bildender Kunst zu? In diesem Zusammenhang ist das 'sozialistische Menschenbild als zentrale Kategorie des sozialistischen Realismus' und seine auf diese Weise staatlich verordnete Vermittlung ein Gegenstand kunsthistorischer ¿erlegungen. Geeignete Bildbeispiele unterschiedlichen Entstehungsdatums aus der Kunstsammlung der Wismut werden hierzu mit Werken, welche die DDR-Malerei im Wesentlichen mit pr¿en, vergleichend betrachtet. Das Buch geht ¿ber kunsthistorische Betrachtungen hinaus. Soziologische Fragen zur ¿ffentlichen Stellung der K¿nstlerpers¿nlichkeit in der DDR werden ebenso angesprochen wie kunst- und kulturpolitische Hintergr¿nde und die Auswertung rezeptionsgeschichtlicher Dokumente. Aus dem Inhalt: Aktueller Forschungsstand zur DDR-Kunst; u. a. das Verh¿nis von Kunst und Wirklichkeit - der sozialistische Realismus - Das 'sozialistische Menschenbild als zentrale Kategorie des sozialistischen Realismus' am Beispiel des Bergarbeiterbildes - Pers¿nlichkeitsbildung und k¿nstlerisch-¿hetische Erziehung in der DDR - Die SDAG Wismut als Kunstm¿n, Auftraggeber und Kunststifter zwischen 1945 und 1989; u. a. die Geschichte des Unternehmens, das innerbetriebliche Ausstellungswesen oder die kulturpolitischen Pleinairs f¿r Maler und Grafiker.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Vier Jahre Florida
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Oh wie schön ist Florida! Goodbye Deutschland, Die Auswanderer, Meine neue Heimat - fast jeder TV-Kanal bringt die mehr oder meist minder gelungenen Reportagen über ausreisewillige Deutsche. Wer jetzt genug vom Zuschauen von unzulänglich geplanten Auslandsaufenthalten, selbstverschuldeten Autofehlkäufen in Kanada oder sonst wo und nerviger Häuser- und Jobsuche hat, sollte den Fernseher abschalten und zum Buch greifen. Meine VIER JAHRE FLORIDA enthält endlich alles das, was eine Fernsehkamera nicht erfassen kann: Die Geschichten in der Fremde, die das Leben wirklich schreibt. Und die passieren bekanntlich nie vor eingeschalteter Kamera. DER TRAUM VON FREIHEIT Ein eigenes Motel in Florida, das war der Traum des Autors. Freier Unternehmer sein unter Sonne und Palmen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, ohne alle diese so typisch deutschen Vorschriften, die jeden Geschäftsvorgang bis ins letzte Detail regeln. Ein klassischer Traum also von Freiheit und selbstbestimmtem Leben. Die Vorbereitungen sind gründlich. Als ehemaliger Banker gründet der Autor eine eigene Aktiengesellschaft für dieses Vorhaben - ohne grosse externe Beratung und mit geringem Geldaufwand. Schon dies ist eine spannende Story, ebenso der Kauf des Rio Beach in Daytona, der Stadt der Auto- und Hunderennen. Doch der eigentliche Charme, den dieses Buch ausmacht, sind die nun folgenden Alltagsepisoden. Sie strukturieren in kleinen Einheiten die Erzählung. Auch ausgesprochene Wenigleser werden mit Vergnügen wenigstens ein Kapitel vor dem Schlafengehen lesen, und das mit Gewinn! Haben wir nicht alle einmal in unserer Jugend von einer Greencard geträumt? Alles wäre im Land der Freiheit, im positiven Sinn natürlich, vorstellbar gewesen: Vom Tellerwäscher zum Millionär, auf dem eigenen Grundstück könnte man tun und lassen, was man selber für richtig hält.... Von wegen! Wehe, an der Fassade des Motels blättert etwas Farbe ab. Oder es fällt gar eine Beleuchtung aus! Schon sind per Gerichtsbeschluss je nach Lust und Laune zwischen $ 20 und 250 Strafe pro Tag möglich. Es fällt der Hammer, der nächste Fall. Und dann die Gäste. Zerlegt einer die Zimmereinrichtung, belehrt einen die alamierte Polizei, dass sie nichts machen könne, schliesslich habe der Randalierer das Zimmer gemietet und könne machen, was er wolle. Da denkt man über Freiheit plötzlich ganz anders. Die Geschichten zeigen, wie man an willkürlich ausgelegten Vorschriften und unterschiedlichen Behörden sowie lokaler Politik verzweifeln kann und trotzdem weiterkämpft. Das bedeutet natürlich für den Leser zugleich Staunen und auf Grund der Absurdität ungeahnte Situationskomik. Die Handlung des Buches lebt von den Menschen, die in allen diesen Episoden den roten Faden bilden, denn ob Motelalltag oder Freizeit beim abendlichen Bier, alle Herausforderungen werden gemeinsam erlebt. Schon die mitwirkenden Charaktere, die es ja wirklich gibt, machen das Lesen spannend und informativ. Es sind die kleinen Leute der USA, die hier agieren und reagieren, streiten und gemeinsam feiern. So z.B. der Polizist, der als Zweitjob im Motel an Wochenenden arbeitet oder der Gärtner, der auf Bewährung draussen ist und beim kleinsten Vergehen noch 1000 Jahre Knast absitzen müsste - und der natürlich den Fehler seines Lebens begeht. Welcher, wird hier nicht verraten. Wer nach der Lektüre aufbricht, in Florida sein Glück zu machen, kennt nun den Unterschied zwischen bekanntem Urlaubsparadies und rauer Wirklichkeit als Unternehmer eines Motels. Und er wird einiges an Deutschland wieder zu schätzen wissen, was vorher unerträglich schien. Da die Lektüre ausgesprochen Spass macht, dürfte dies nicht das schlechteste Nebenergebnis für den Leser sein.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Die Industrie als Kunstmäzen und Auftraggeber i...
80,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Am Beispiel eines der f¿hrenden Bergbauunternehmen der DDR - der Sowjetisch-Deutschen Aktiengesellschaft Wismut - wird die k¿nstlerisch-¿hetische Bildung und Erziehung der Menschen im Staatssozialismus untersucht. Schlagworte wie 'Bitterfelder Weg', 'Laienkunst' oder 'Arbeiterfestspiele' bezeichneten in der DDR vermeintliche Wege, intellektuelle Schichten mit den 'einfachen' Menschen zu vereinen. Der K¿nstler, ganz gleich in welchem Bereich er agierte, sollte sich seiner Verantwortung, im Dienste des wortw¿rtlich zu verstehenden 'Arbeiter- und Bauernstaates' zu handeln, stets bewusst sein. Dessen Engagement in Betrieben, Zirkeln, Berufs- und Fachschulen sowie an den Akademien schien von unsch¿barer Bedeutung daf¿r zu sein, die sozialistische Kunst und Kultur in den Alltag zu integrieren und das Ideal von einem 'sozialistischen Menschen' im Leben zu formen. Welche tragende Rolle kam hierbei der Wismut als F¿rderer und Auftraggeber von bildender Kunst zu? In diesem Zusammenhang ist das 'sozialistische Menschenbild als zentrale Kategorie des sozialistischen Realismus' und seine auf diese Weise staatlich verordnete Vermittlung ein Gegenstand kunsthistorischer ¿erlegungen. Geeignete Bildbeispiele unterschiedlichen Entstehungsdatums aus der Kunstsammlung der Wismut werden hierzu mit Werken, welche die DDR-Malerei im Wesentlichen mit pr¿en, vergleichend betrachtet. Das Buch geht ¿ber kunsthistorische Betrachtungen hinaus. Soziologische Fragen zur ¿ffentlichen Stellung der K¿nstlerpers¿nlichkeit in der DDR werden ebenso angesprochen wie kunst- und kulturpolitische Hintergr¿nde und die Auswertung rezeptionsgeschichtlicher Dokumente. Aus dem Inhalt: Aktueller Forschungsstand zur DDR-Kunst; u. a. das Verh¿nis von Kunst und Wirklichkeit - der sozialistische Realismus - Das 'sozialistische Menschenbild als zentrale Kategorie des sozialistischen Realismus' am Beispiel des Bergarbeiterbildes - Pers¿nlichkeitsbildung und k¿nstlerisch-¿hetische Erziehung in der DDR - Die SDAG Wismut als Kunstm¿n, Auftraggeber und Kunststifter zwischen 1945 und 1989; u. a. die Geschichte des Unternehmens, das innerbetriebliche Ausstellungswesen oder die kulturpolitischen Pleinairs f¿r Maler und Grafiker.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot
Sitz und Verlegung des Sitzes einer Europäische...
80,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit befasst sich vor allem mit der grenzüberschreitenden Sitzverlegung einer Europäischen Aktiengesellschaft von Deutschland in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union und umgekehrt. Ihr Ziel ist es, die maßgebliche Vorschrift des Art. 8 der Verordnung (EG) 2157/2001 des Rates vom 8. Oktober 2001 über das Statut der Europäischen Gesellschaft zu erläutern und anhand von Mustern praktisch handhabbar zu machen. Eingehend widmet sich die Studie den Auswirkungen der grenzüberschreitenden Sitzverlegung auf die Beteiligungsrechte der Arbeitnehmer sowie auf die Besteuerung stiller Reserven. Wenn die vom Verfasser unterbreiteten Vorschläge für eine eingeschränkte Wegzugsbesteuerung Wirklichkeit würden, könnte eine Europäische Aktiengesellschaft ihren Sitz weitgehend unproblematisch in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union verlegen. Aus dem Inhalt: Verfahren (Maßnahmen im Wegzug- und Zuzugstaat) - Steuerrechtliche Behandlung (Wegzugsbesteuerung, Vorschlag für eine Neuregelung) - Auswirkungen auf die Beteiligung der Arbeitnehmer (vereinbarte Arbeitnehmerbeteiligung und gesetzliche Auffangregelung).

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.02.2020
Zum Angebot